Poslanski pavšal – letno poročilo 2011

Državni zbor (Fotografija: Borut Peršolja/arhiv Državnega zbora)

Poslanska pisarna Joži Zanoškar, Odbor Slovenci po svetu (oddaljenost od Ljubljane 65 km, upravičena do 621 evrov neto mesečnega nadomestila)

Državni zbor (Fotografija: Borut Peršolja/arhiv Državnega zbora)

Zadeva: Poročilo o porabi proračunskega denarja namenjenega za stike z volivci

Joži Zanoškar sem bila v poslanskem letu 2011 zelo dejavna tako na terenu kot v pisarni. Z volivci sem se srečevala redno. Zlasti so bile intenzivne izmenjave ob jutranjih konicah, ko sem bila zaradi vrivanja na cesto nekaterim prisiljena pokazati sredinec. Ker mi je bilo potem nerodno, sem šla takoj v cerkev in dala za mašo, da se odkupim. Sicer sem glavnino denarja porabila za naslednje dejavnosti:

GRADIVO in IZOBRAŽEVANJE

  • izdajanje mesečnega newslettra Konichiwa
  • 10urni tečaj računalništva, s pomočjo katerega sem razbremenila tajnico v poslanski skupini, ki se tako ni več rabila toliko ukvarjati z mano
  • kupila sem novo diplomo, ki sem jo dobila po znižani ceni (za pomoč hvala kolegu Simčiču)
  • plačilo internetov, ker želim biti stalno v stiku z volivci

MATERIALNI STROŠKI 

  • menjava ovitka za pametni telefon z bolj domoljubno nalepko Asi Asa Asi Konichiwa
  • nakup petih parov ženskih najlonk Peggy. Poslanka mora biti vedno urejena, zlasti pa še v noge.
  • sončna krema Nivea, ker grem z volivci včasih sedet na kavo na letni vrt
  • beljenje zob v času priprav na stike z volivci

POSLANSKA PISARNA

  • narezek pri Travci za občasna srečanja z naključno mimoidočimi volivci. Med njimi je bil zadnjič, ko smo se zatekli k Mihol,  tudi Blaž Ogorevc. Ker smo bili lačni, smo naročili narezek pri Travci. Srečanje z volivci se je zavleklo pozno v noč.
  • spomladansko srečanje z volivci pri frizerki Danici in plačilo frizure. V salonu so bile prisotne volivke: frizerka, asistentka in še ena stranka. Na srečanju sem dobila nekaj zanimivih predlogov za uravnoteženje javnih financ.
Škof Stres daruje mašo. (Foto: s. Aleša)

HUMANITARNA DEJAVNOST

  • donacija za Metino listo, ker so mi všeč, in so mi piarovci rekli, da blogerjev ne smem ignorirati
  • del denarja sem podarila lokalnemu vrtcu za nova okna, ker so stara slabo tesnila in se je vpitje otrok slišalo do mojega doma
  • sosedovemu Luku sem plačala naročnino za Facebook
  • mašna dejavnost za popravilo tekočih grehov

Veliko drugih stroškov za stike z volivci sem plačala iz lastnega žepa. Kot recimo obisk pri volivki pedikerki, obisk pri volivcu avtomehaniku, obisk pri volivki teti Marici, ki sem ji kupila kavo iz lastnega žepa, in nakup piva za volivce pavšaliste iz kampa Ankaran, s katerimi smo med prazniki skupaj postavljali prikolico.

Upam, da je poročilo v redu. Prijazen pozdrav, Joži 

P.S. Kolega Marinič mi je prijazno priskočil na pomoč pri prevodu poročila za moje volivce onkraj naših meja

—————

Die Abgeordneten Angebote – Geschäftsbericht 2011

Parlamentarische Büro Jozi Zanoškar, Vorstand Slowenen im Ausland

(Entfernung 65 km von Ljubljana, Anspruch auf 621 € netto monatliche Gebühr)

Betrifft: Bericht über die Verwendung der Haushaltsmittel für den Kontakt mit den Wählern bestimmt.

Joza Zanoškar Ich war in der parlamentarischen 2011 sehr aktiv vor Ort und im Büro. Die Wähler habe ich regelmäßig getroffen haben.Insbesondere waren sie intensiveren Austausch auf der Stoßzeiten am Morgen, wenn ich aufgrund der Interkalation von der Straße für einige gezwungen, den Mittelfinger zu zeigen war. Seitdem war mir peinlich, ich ging sofort an die Kirche für die Messe und gab den Befehl, zu erlösen. Ansonsten verbrachte ich den Großteil des Geldes für die folgenden Aktivitäten:

MATERIALIEN UND BILDUNG

Ausstellung von monatlichen Newsletter Konichiwa

10urni Informatik Kurse, von denen ich entladen meine Sekretärin in der Fraktion, die nicht mehr so viel mit mir einen Deal benötigt wird

Ich kaufte mir ein neues Diplom, das ich zu einem vergünstigten Preis (Dank an Kollegen helfen Simčiču) bekam

internetov zahlen, weil ich ständig in Kontakt mit den Wählern wollen

Sachkosten

Ersatzbezug für ein Smartphone mit einem mehr patriotischen Aufkleber Asi Asi Asa Konichiwa

kaufen fünf Paare von Frauen Nylons Peggy. MdEP muss immer reguliert werden, und besonders in den Beinen.

Nivea Sonnencreme, denn ich gehe an die Wähler manchmal sitzen auf dem Kaffee auf der jährlichen Garten

– Bleichen von Zähnen in Vorbereitung auf den Kontakt mit Wählern

Parlamentarisches Büro

in Scheiben geschnitten in Travci für regelmäßige Treffen mit den Wählern nach dem Zufallsprinzip Passanten. Unter ihnen war Blaz Ogorevc und griffen wir auf Mihol. Da wir hungrig waren, bestellten wir den ausgestopften Travci. Treffen mit den Wählern hat sich tief in die Nacht erstreckte.

Frühlings Treffen mit den Wählern in Danica Friseur und bezahlen Sie Ihre Frisur. In der Stube waren anwesend Wähler: Friseur, Assistentin und einem anderen Teilnehmer. Bei dem Treffen, bekam ich ein paar interessante Anregungen für den Ausgleich der öffentlichen Finanzen.

HUMANITÄRE AKTION

gewähren, um den Meta-Liste, weil ich sie mag, und ich war piarovci sagen, dass ich nicht ignorieren können Blogger

Teil des Geldes, ich örtlichen Kindergarten für neue Fenster gestiftet, weil sie arm sind Dichtungen und die Kinder hörten zu mir nach Hause schreien

Nachbar Luke bezahle ich ein Abonnement für Facebook

Massenaktivität 12x

Viele andere Kosten der Kontakt mit den Wählern, zahlte ich aus eigener Tasche. Als ein Beispiel, besuchen Sie die pedikerki Wähler, Wähler avtomehaniku Besuch hier ist, einen Besuch der Wähler Tante Marica, die ich gekauft Kaffee aus eigener Tasche und kaufen Bier für die Wähler Ankaran pauschal aus dem Lager, die während der Ferien gemeinsam Anhänger errichtet wurde.

Ich hoffe, dass der Bericht in Ordnung ist. Mit freundlichen Grüßen, Joza

P. S. Marynitsch mein Kollege hat sich freundlicherweise mit der Übersetzung des Berichts meinen Wählern über unsere Grenzen hinaus geholfen

 

Več od Metina lista

Dan skritih filozofov / Day of hidden philosophers

23. februar 2012 (petek) Za reforme nikoli ni bil pravi čas –...
Beri dalje